Spitzenleistungen bei der DHM in Erfurt

Nach einem aufgeholten Rückstand setzte sich Hagen einige Runden sogar an die Spitze der Potsdamer und verschärfte nochmal das Tempo. (Foto: RWP/ P.Pohle)
Nach einem aufgeholten Rückstand setzte sich Hagen einige Runden sogar an die Spitze der Potsdamer und verschärfte nochmal das Tempo. (Foto: RWP/ P.Pohle)

Am gestrigen Sonntag wurde in der Landeshauptstadt Thüringens, Erfurt, die Deutschen Hallenmeisterschaften im Bahngehen ausgerichtet. Bei den Männern war ein spannender Dreikampf zwischen den Spitzengehern des SC Potsdam zu erwarten. Christopher Linke, Nils Brembach und der Beeskower und Vereinsmitglied Hagen Pohle visieren dieses Jahr die olympischen Spiele in Rio de Janeiro an (Brasilien). Zur Zeit bereiten sie sich deswegen intensiv in Trainingslager darauf vor. So kamen die Potsdamer erst vergangene Woche wieder aus einem Trainingslager in Südafrika.

Während Hagen Pohle bereits die Olympianorm über 50km im Oktober unterbot, haben Linke und Brembach diese noch nicht in der "Tasche". Aber auch Hagen hat sich noch die 20km Norm zum Ziel gesetzt.

Die olympischen Distanzen betragen 20km und 50km - aber so sind ein 5000m Rennen mal eine nette Abwechslung. Von Beginn an setzte sich die drei jungen Männer an die Spitze des Feldes und enteilten dem Rest. Schließlich visierte Christopher Linke sogar eine Zeit unter 19 Minuten an. Insgesamt standen auf der 200m Rundbahn 25 Runden an. Nach den ersten 1000m konnten sich Linke und Brembach von Hagen absetzen. Ein Vorsprung von knapp 20m blieb dann aber konstant. Knapp 7 Runden vor Schluss konnte Hagen sogar den Rückstand wieder aufholen und sorgte einige Runden vor Tempo bis sich dann Christopher Linke und Nils Brembach auf den letzten drei Runden absetzen konnten und den Sieg unter sich ausmachten.

Nach 5000m heißt der neue Deutsche Hallenmeister Christopher Linke. Mit 18:44,32 stellte er eine neue Weltjahresbestleistung auf. Vizemeister wurde Nils Brembach (18:46,77) vor Hagen (18:54,32). Damit verbesserten alle drei nicht nur sogar deutlich ihre Bestzeiten, sondern knackten auch zu dritt die 19-Minuten-Marke. Herzlichen Glückwunsch.

Bei den Frauen gewann über 3000m die erst 17-jährige Potsdamerin Teresa Zurek.

Presse

+ leichtathletik.de - "Deutsche Geher setzen sich an die Spitze der Welt" (14.02.2016)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0