Erstmals unter neuem Namen

Foto: Nadine Rintisch
Foto: Nadine Rintisch

Am Samstag veranstaltete der SC Frankfurt wieder seinen traditionellen Bahnabschluss auf dem Sportplatz Kieler Straße. Erstmals waren dabei die Beeskower Leichtathleten unter ihrem neuen Namen, Leichtathletik in Beeskow, aktiv. Zehn Beeskower und Beeskowerinnen konnten dabei auch wieder einige Medaillen erlaufen, -springen und -werfen.

Nachdem erstmals gar kein Trainingsbetrieb in den Ferien statt fand zeigten die Beeskower Athleten trotzdem ansprechende Leistungen. Zweieinhalb Wochen Training haben vor allem in den Laufdisziplinen nicht gereicht, um wieder auf Bestleistungsniveau zu sein. Aber alle haben in Frankfurt alles aus sich herausgeholt.

Foto: Nadine Rintisch
Foto: Nadine Rintisch

Den Anfang machte Paul Julius Fischer. Er traute sich gleich zu Beginn des Wettkampftages auf 60m Strecke über die Hürden. Nach einem guten Start kam er auch gut über alle 6 Hindernisse und lief nach 11,78sec über die Ziellinie. Seine erste Bronzemedaille am heutigen Tag. In dieser anspruchsvollen Disziplin zeigt sich, dass noch viel Übung und Routine notwendig ist. Die Sprintdistanzen sind das Steckenpferd des jungen Beeskowers, was sich auch im 75m-Sprint zeigte. Nach 11,22sec und Platz 2 im Vorlauf konnte er sich im Finale nochmals auf 11,10sec steigern und kam dabei sehr nah an seine Bestleistung heran. Damit sprang erneut Bronze heraus. Bronze Nummer 3 gab es dann im Weitsprung. Vor allem hier merkte man wohl das fehlende Sommertraining. Im 4. Versuch gelang im der weiteste Versuch des Tages auf 3,93m.

Adrian Feilitz wurde 4x mit Gold dekoriert. Den 100m-Sprint absolvierte er in seiner Altersklasse der M15 in 13,35sec, die 300m in guten 42,10sec und den 800m-Lauf in 2:37,63min. Mangelnde Konkurrenz in diesem Alter verhinderte leider auch teilweise bessere Leistungen, weil in den Momente in denen es schwer wurde niemand da war, wo man gegenhalten konnte. Die 4. Goldmedaille gab es im Weitsprung mit gesprungenen 4,85m.

Foto: Nadine Rintisch
Foto: Nadine Rintisch

Fabian Duner ist am kommenden Wochenende bei den Team-Landesmeisterschaften in Eberswalde am Start und tritt mit Athleten des SC Frankfurt (Oder) und der BSG Stahl Eisenhüttenstadt als Team Oderland an. Der Bahnabschluss war dafür ein guter letzter Test. Im 50m-Sprint reichten 8,75sec zum Einzug ins Finale, wo er sich nochmals auf 8,39sec steigern konnte - Bronze. Silber konnte sich Fabian mit dem Schlagball erwerfen, 35m. Im Weitsprung gab es wieder Silber. Dabei zeigte er konstante Sprünge, wobei 3,60m ins Protokoll eingehen. In Eberswalde gibt es dann vielleicht auch mal ein Ausrutscher nach oben. Eine weitere Silbermedaille gab es im abschließenden 800m-Lauf mit 3:06,07min. Vor allem in den längeren Läufen zeigte sich bei allen die längere Sommertrainingspause.

Die U10 hatte einen Vierkampf bestehend aus 50m-Sprint, Weitsprung, Schlagball und 800m-Lauf zu absolvieren. Bei den Jungender M9 waren William Wollenberg, Jannis Bullack, Paul Rintisch, Anton und Johannes Kockjoy am Start. William landete nach 8,88sec, 3,25m, 32m und 3:06,06min auf Platz 8. Für Jannis gab es Platz 11 nach 9,30sec, 3,15m, 29m und 03:07,01min. Paul Rintisch landete auf Platz 15 (9,48sec, 3,10m, 22m, 3:26,26m), Johannes auf Rang 17 (9,33sec, 2,92m, 21,5m, 3:34,95min) und Anton auf Rang 19 (9,39sec, 2,57m, 20m, 3:41,02min).

Im Vierkampf der Mädchen war Emma Lisa Fischer im Start. Sie landete auf Platz 18. Dabei sprintete sie nach 10,37sec ins Ziel, sprang 2,40m weit, ihr weitester Wurf landete bei 13m und im abschließenden 800m-Lauf benötigte sie 4:02,26min.

Die Sportler der U8 traten auch im Vierkampf an in leicht veränderten Ausführungen der klassischen Leichtathletik. In der W7 vertrat Lina Görsdorf die Beeskower Fraktion. Nach 7,1sec im 30m-Sprint, 8 Punkten im Zonenweitsprung, 7m im Schlagball und 55,36sec im abschließenden Stadioncross landete sie auf Platz 6.

In der M6 war Tim Schubert dabei. 7,2sec im 30m-Sprint, 6 Punkte im Zonenweitsprung, 10m im Schlagball und 62,00sec im Stadioncross bedeuten am Ende Rang 4.

In der M7 versuchten sich Arne Rintisch und Finian Miethe. Finian rannte 7,0sec, ersprang sich 6 Punkte im Zonenweitsprung, warf den Ball 12,5m weit und rannte beim Stadioncross 49,34sec. Damit konnte er sich am Ende über Platz 8 freuen. Arne gelang vor allem im abschließenden Crooslauf nochmal ein Sprung nach vorne. Nach 6,8sec im Sprint und 9 Punkten im Zonenweitsprung gelang im mit 20m der weiteste Wurf der Konkurrenz. Mit 44,56sec im Stadioncross lief sich Arne noch auf den 1. Gesamtplatz.

 

Ergebnisse

+ Ergebnisse

Kommentar schreiben

Kommentare: 0